Spreewaldheide.de

Die private Internetseite für die Dörfer Butzen, Laasow, Sacrow & Waldow.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Spreewaldheide Archiv Das Jahr 1908

Das Jahr 1908

Schulchronik Laasow

In der Nacht vom Sonntag, den 2. zum Montag, den 3. Februar brach ein schreckliches Schadenfeuer im Dorfe aus, das die Besitzungen des Halbbauers Christian Grasme, des Häuslers Lucas und des Schmiedemeisters Kopsch vernichtete. Da die Schule den beiden letzten Besitzungen benachbart steht, stand auch das Schulhaus eine Zeit in Gefahr. Von rechts, hinten und links von Flammen umgeben, war der Anblick des benachbarten Schulhaus ein schaurig schöner. Mit Gottes Hilfe ging aber die Gefahr vorüber, und konnte der Unterricht am 2. Tage wieder aufgenommen werden. Aufrichtigen Dank gebührt einigen Mitgliedern der Gemeinde, so dem Herrn Gastwirt Schulz, den Schulvorstehern Knopf und Bochan, die dem Lehrer in der Gefahr treu zur Seite standen. Die Entstehungsursache des Feuers ist noch unbekannt, die Untersuchung ist noch nicht abgeschlossen. Für den Lehrer und besonders seiner Frau war diese Nacht furchtbar aufregend. Ich fürchte eine Krankheit meiner Frau!

Nach ungewöhnlich langem Winter kam nun endlich der Frühling , und mit ihm Wärme und Sonnenschein. Als wenig angenehme Begleiterscheinung aber brachte er eine Neigung zur Gewitterbildung mit (Mai). Fast täglich, selbst an kühlen Tagen, bezog sich der Himmel, und Donner und Blitz krachten hernieder, so daß manche Nachtstunde von der Bevölkerung unruhig durchwacht wurde.

Der kühle und nasse Mai brachte eine Erkrankung zahlreicher Kinder an den Masern. Anfang Juni fehlten in Klasse I 50%, in Klasse Ⅱ gar 75% der Kinder. Leider forderte der Tod ein Opfer, indem er am 2. Juni Anna Zuchold hinwegraffte. Das 10jährige Kind bekam die Masern, der Schlag kam dazu, und ganz plötzlich, wie ein Blitz aus heiterem Himmel, brach das Kind tot zusammen.

 

Gott tröste die verzweifelten Eltern.

 

02.06.08 Auch auf der Familie des Försters Grunert liegt Gottes Hand schwer. Ende März erkrankten seine Kinder am Typhus, lange Wochen schwebten die Eltern in banger Sorge, und auch hier kehrte der Tod ein. Ihre Tochter Martha, im Alter von 18 Jahren, fiel der Krankheit zum Opfer. Augenblicklich liegt die Leiche noch im Hause, eine andere erwachsene Tochter (Ida) schwer danieder, und nun erkrankten Gertrud und Karl, die jüngsten Kinder, an den Masern. Gott helfe den Kindern und erhalte sie den Eltern, damit ihnen nicht noch größeres Herzeleid zugefügt wird.

Ende Mai landete man hier im Laasower See die Leiche eines älteren Mannes, die als eines Bahnbeamten aus Frankfurt a./O. erkannt wurde (Görsch). Es liegt wohl Selbstmord vor.

Der Witwe Bochan, mit 4 unerzogenen Kindern, fiel die einzige Kuh. Eine in Laasow veranstaltete Sammlung zeigte ein hocherfreuliches Bild von der Mildtätigkeit der Bewohner. 64,10 M kamen zur Unterstützung zusammen. Auch Waldow und Straupitz gaben.


Am 6. Januar, als am Tage der heiligen drei Könige war kein Unterricht. Am 27. Januar fiel der Unterricht aus, und eine Kaisergeburtstagsfeier wurde in der geschmückten Schulstube begangen.

Am 29.I. nachmittags ½ 4 revidierte der Kgl. Kreisschulinspektor Herr Pfarrer Gruber aus Lübben im Beisein des Herrn Pastor Voigt und des Schulvorstehers Bochan hiesige Schule. Die Prüfung dauerte bis 5 Uhr und erstreckte sich auf alle Fächer. Naturgemäß konnte sie bei ihrem späten Anfang nur das Wesentliche nehmen, zeigte aber doch ein befriedigendes Resultat.

Am 3.Ⅱ. war wegen des stattgefundenen Brandes kein Unterricht.

Am 31.3. 08 wurde die diesjährige Schulprüfung vom Herrn Lokalschulinspektor Pastor Voigt abgehalten. Sie begann nachmittags 2 Uhr und endete gegen 5 Uhr. Erschienen war nur noch Herr Gemeindevorsteher Knopf.

Am 11.04. 08 wurden 5 Knaben und 3 Mädchen entlassen. Osterferien waren vom 13. April bis 23 April. Am 24.4. 08 wurden 4 Knaben und 2 Mädchen neu aufgenommen. Gleichzeitig zog von Lübben her ein älteres Mädchen an. (Marie Neumann). Am 2.6. verstarb Anna Zuchold. Vom 6. - 11.6. waren Pfingstferien, nachdem vorher am 28. Mai des Himmelfahrtsfestes wegen kein Unterricht war. Vom 13. Juli – 1. August waren Ernteferien. Am 12. August war Bezirks- Lehrerkonferenz in Neu Zauche und daher kein Unterricht. Am 2. September fiel der Unterricht wegen der üblichen Sedanfeier aus. Am 16. September war kein Unterricht, da in Lübben General- Lehrerkonferenz war. Vom 23.9. bis 13.10. Herbstferien. Am 31. October wegen des Reformationsfestes kein Unterricht.

Am 11. November fand die diesjährige Revision durch den Herr Pastor Voigt und Bochan. Die Prüfung begann um 3 Uhr nachmittags und endete ¾ 5 Uhr. Bibl. Geschichte: Kananeisches Weib. Lesen und Rechnen, Geographie und Geschichte. (Europa allgemein, Kriege 1864, 66 und 70-71.) Schließlich Gesang. Der Herr Revisor erklärte sich zufrieden.

Vom 24.12. 08 – 2.01. 09 waren Weihnachtsferien. Am 23.12. 08 feierte die Schule in der Schulstube eine Weihnachtsfeier, die einen schönen harmonischen Verlauf nahm.

Quelle: Schulchronik der Gemeinde Laasow 1797 – 1951,

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 20. Februar 2011 um 18:02 Uhr