Spreewaldheide.de

Die private Internetseite für die Dörfer Butzen, Laasow, Sacrow & Waldow.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Spreewaldheide Archiv Das Jahr 1894

Das Jahr 1894

Schulchronik Laasow

Im Herbst dieses Jahres erkrankte der Lokalschulinspektor Herr Pastor Penschke zu Straupitz an Nervenleiden. Da bei seiner schweren Amtstätigkeit Besserung nicht zu erwarten war, so mußte er sein Amt vorläufig aufgeben und Heilung seines Leidens in einer Nervenheilanstalt suchen. Seine Abwesenheit dauerte vom Oktober 1894 bis Juli 1895. In dieser Zeit war der Königliche Kreisschulinspektor Herr Pastor Wex zu Neuzauche sein Vertreter als Lokalschulinspektor. Das Pfarramt wurde zuerst von Herrn Pastor Eichhorn und dann von Herrn Pastor Cauart, die beide von den Königlichen Konsistorium als Vertreter geschickt waren, verwaltet.


Die diesjährige Osterprüfung wurde am 16. Februar von dem Lokalschulinspektor Herrn Pastor Penschke gehalten. Anwesend waren aus der Gemeinde der Gemeindevorsteher Grasme, der Schulvorsteher Meehs und der Kirchenälteste Kopsch.

Die Prüfung der Ober- und Mittelstufe begann vormittags um 9 Uhr mit Gesang und Gebet. In der Religion wurde zuerst die biblische Geschichte von Eli und Samuel und dann aus dem Catechismus der Beschluß der Gebote behandelt. Hernach wurde im Lesebuch gelesen und zugleich aus der Wort- und Satzlehre geprüft. Aus der Geschichte wurde der siebenjährige Krieg und aus der Geographie die Provinz Schleswig - Holstein durchgenommen. Zum Schluß mußten die Schüler einen Brief an einen Arzt auf ihren Tafeln und einen Brief an den Geistlichen auf die Wandtafel schreiben. Um 11½ Uhr wurde mit Gebet und Gesang geschlossen. Die Prüfung der Unterstufe begann um 11¾ Uhr. Religion: Es wurde die bibl. Geschichte vom 12jährigen Jesus erzählt, einige Sprüche, Gebote und Gebete von den Kindern aufgesagt und dann in der Fibel von allen Kindern gelesen. Nun folgte Kopfrechnen mit beiden Abteilungen. Zuletzt wurden noch 2 Choräle und 2 Volkslieder gesungen und dann mit Gebet um 12½ Uhr geschlossen.

Die Entlassung der 13 Konfirmanden, 4 Knaben und 9 Mädchen geschah am 17. März. Es bleiben in der Klasse 53 Kinder. Die Osterferien dauerten vom 19. bis zum 30. März. Ostern wurden aufgenommen 4 Knaben und 3 Mädchen. Am 18. Februar verzog 1 Mädchen nach Wuhswergk; 1 Mädchen nach Buckow am 21. März und 1 Knabe an demselben Tage nach Berlin. Das Sommerhalbjahr begann am 1. Mai. Die Pfingstferien dauerten vom 11. bis zum 16. Mai. Am 31. März wurde auch 1 Mädchen aus Butzen aufgenommen. Es hat nun die Klasse „57 Kinder“, davon sind „27 Knaben“ und „30 Mädchen“.

Am 24. Mai wurde die Ober- und Mittelstufe der hiesigen Schule von dem königlichem Kreisschulinspektor Herrn Pastor Wex aus Neu Zauche revidiert. Von den Mitgliedern des hiesigen Schulvorstandes waren dabei anwesend:

1. der Gemeindevorsteher Grasme und

2. der Schulvorsteher Meehs.

Die Revision begann um 7¼ Uhr vormittags und dauerte bis 8¾ Uhr. In der Religion wurde „Daniel“ behandelt; das 3. Hauptstück und einige Gebete und Liedverse von den Kindern einzeln aufgesagt. Die Prüfung im Deutschen erstreckte sich zunächst auf Lesen im Lesebuch, dann wurden Fragen nach den verschiedenen Wörterklassen gestellt und zuletzt ein „Diktat“ von den Kindern auf die Tafel geschrieben. Nun wurden alle Abteilungen im Kopfrechnen geprüft. Aus der Deutschen Geschichte wurden die „alten Deutschen“ als Aufgabe gestellt, auch die Kriege von 1864, 1866 und 1870/ 71 kurz abgefragt. Zum Schluß wurden noch einige Choräle und Volkslieder gesungen und dann mit Gebet und Gesang geschlossen.

Am folgenden Tage, den 25. Mai besuchte auch der Herr Regierungs - Präsident von Puttkamer aus Frankfurt a./ O. in Begleitung des Königlichen Landrates des hiesigen Kreises Herrn Grafen von der Schulenburg die hiesige Schule. Die Herrn wurden von dem Königlichem Kreisschulinspektor Herrn Pastor Wex aus Neuzauche eingeführt. Von den Gemeindemitgliedern waren anwesend:

1. Gemeindevorsteher Grasme

2. Gerichtsmann Görsch und

3. Schulvorsteher Meehs.

Die Revision mußte aus Mangel an Zeit nur sehr kurz geschehen.

Die Sommerferien dauerten vom 14. Juli bis zum 1. August. Die Kreislehrerkonferenz war am 7. September und somit an diesem Tage kein Unterricht. Die Herbstferien dauerten vom 22. September bis zum 13. October. Am 1. November begann das Winterhalbjahr. Den 7. November war in Neu Zauche eine Distrikts - Konferenz und der hiesigen Schule kein Unterricht. Schulfreie Tage waren auch die Markttage in Straupitz am 28. Februar, 9. Mai, 26. September und 12. December. Die Weihnachtsferien dauerten vom 22. December bis zum 2. Januar 1895.

Quelle: Schulchronik der Gemeinde Laasow 1797 – 1951,

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 13. Februar 2011 um 18:08 Uhr