Spreewaldheide.de

Die private Internetseite für die Dörfer Butzen, Laasow, Sacrow & Waldow.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Spreewaldheide Archiv Das Jahr 1912

Das Jahr 1912

Kriegerverein in Laasow

1912 Laasow Kriegerverein

Dieses Foto aus dem Jahr 1912 zeigt die Mitglieder des Kriegervereins in Laasow. Es ist nicht bekannt, ob die Mitglieder ehemalige Veteranen des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 waren und welche genauen Ziele sich der Verein setzte.

 

 

Schulchronik Laasow

d. 25.I. 1912

Einen neuen Schandfleck in der Geschichte Laasow´s bildet der 25. Januar 1912, es war der Tag der Reichstagsstichwahl. Von 49 abgegebenen Stimmen erhielt 25 der sozialdemokratische Abgeordnete Franz Kotzke, Berlin, also 25 Prozent der Ortsbewohner folgten der roten Fahne.

An demselben Tage abends gegen 11 Uhr escherte ein furchtbares Schadenfeuer Stall und die mit Getreide- und Futtervorräten gefüllte Scheune des Kossäten Gottfried Z***, genannt G*****, ein. Das Vieh wurde gerettet. Man vermutet einen Racheakt. Schadenfeuer bei Gottfried Z***.

Oktober 1912

Der Lehrer, welcher diese Chronik liest, kommt wohl gar zu leicht in Versuchung, gegen seine Gemeinde Partei zu ergreifen. Ich glaube, daß das wohl kaum von Nutzen ist und zwar für beide Teile.

Ich bringe daher nur Tatsachen und bemühe mich, alles fallen zu lassen, was nur irgend einen subjektiven Schein trägt.

Bei meinem Antritt in Laasow verwaltete der Schulvorstand das Land allerdings ohne Zustimmung der Regierung.

Ich verlangte, das Land selbst und erhielt es endgültig nach Entscheidung der Kgl. Reg.. Schon vorher hatte der Schulvorstand mir es eigenmächtig trotz entschiedenen Widerspruchs meinerseits mit 150 M (ursprünglich 51 M) auf das Gehalt angerechnet. Da er aber dazu gesetzlich nicht im geringsten befugt ist, so erhob ich Einspruch auf den Kgl. Landratsamt und im August entschied in letzter Instanz der Bezirksausschuß, daß das Land dem Lehrer mit 100 M auf sein Gehalt angerechnet werde.


Die Schülerzahl betrug 54 und zwar 24 Knaben und 30 Mädchen. Am 24. Januar fand durch den Herrn Kreisschulinspektor die Schulrevision statt; sie dauerte von ½ 3 Uhr bis 4 Uhr. Das Ergebnis war ein sehr gutes. Herr Pfarrer Gruber sprach vor dem anwesenden Schulvorstandsmitgliede Herrn Bochan über den treuen Fleiß der Schüler und des Lehrers seinen Dank aus.

Am 12. Juni nachmittags 3 Uhr fand General-Schulvisitation statt. Es erschien Herr Superintendent Cordes aus Luckau und Herr Pfarrer Golling aus Reitwein. Sie überzeugten sich innerhalb einer Stunde über den Unterricht in der Bibl. Geschichte, dem Katechismus und dem Kirchenlied. Das Ergebnis war ein sehr befriedigendes.

Anfangs Juli wurde das Dach des Schulhauses durchgedeckt.

Quelle: Schulchronik der Gemeinde Laasow 1797 – 1951,

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 25. Februar 2011 um 15:20 Uhr